Die Kraft der Präsenz

in diesen turbulenten Zeiten ist es gar nicht so einfach präsent zu sein. Ständig sind da diese Gedanken: Wie war die Präsentation gestern? Wie kann der heutige Abend mit meinen Gästen gelingen? Hatte ich dieses Hemd nicht schon mal diese Woche an? Eine Untersuchung aus dem Jahr 2010 hat gezeigt, dass wir mit unseren Gedanken tagsüber zu 47% woanders sind, als bei der eigentlichen Aufgabe, die vor uns liegt.

Dieselbe Untersuchung hat aufgezeigt, dass, wenn wir ständig abschweifen, es uns tendenziell unglücklich macht.
Und, dass Präsenz unser Wohlbefinden, unsere Kreativität und unsere Klarheit steigert.

Und fast noch wichtiger: Das größte Geschenk, das Sie Ihren Mitarbeitern und Kollegen machen können, ist Ihre Präsenz

Wann war das letzte Mal, dass Sie einem anderen Menschen, zum Beispiel einem Ihrer Mitarbeiter, Ihre volle Aufmerksamkeit geschenkt haben?

Und damit meine ich nicht die Ja-okay-erzähl-schnell-aber-mach-es-kurz-Version von Aufmerksamkeit.

Nein, ich rede von Ihrer vollen Präsenz und zwar mit allem Drum und Dran. Das bedeutet Zuhören, den Raum halten und einfach Dasein

Häufig denken wir, wenn wir nichts sagen oder keine sofortige Hilfestellung anbieten, dann tun wir nichts. Doch dem ist nicht so. Wir Menschen wollen in erster Linie gesehen, gehört und verstanden werden. Und das passiert am ehesten, wenn wir aus dem Problem-Löser-Modus wechseln und einfach zuhören. Erst im zweiten Schritt können wir dann über mögliche Lösungen zusammen nachdenken.

Haben Sie Lust, Ihre Präsenz zu stärken? Mit diesem Link: http://bit.ly/3xxtzPG
kommen Sie zu einer ca. 4-minütigen Übung. Viel Erfolg auf dem Weg zu mehr Präsenz.